• Willkommen auf unserer Karriereseite Relais & Châteaux

    Willkommen auf unserer Karriereseite Relais & Châteaux

  • Das Wort des Präsidenten

    Willkommen bei Relais & Châteaux!

    Seit 65 Jahren hat Relais & Châteaux Art de Vivre zu einer 10. Kunst entwickelt!

     

    Unsere Küchenchefs und Maîtres de Maison laden Sie ein in eine Welt, die von ihrer Persönlichkeit und ihren Leidenschaften geprägt wird. Wir möchten Sie bei uns an einzigartigen Orten willkommen heißen und unsere ganze Aufmerksamkeit auf Sie lenken, mit Männern und Frauen, die die Kunst einer diskreten und feinen Gastlichkeit beherrschen.

     

    Im Mittelpunkt unserer Art de Vivre stehen unsere Restaurants: die Küchenchefs und Ihre Brigade, aber auch die lokalen Erzeuger, die Bauern, Käsehersteller, Fischer und Winzer sowie alle, die ein Essen in ein Zelebrieren der Sinne und Momente des gemeinsamen Glücks umwandeln.

     

    Unsere Familie möchte insbesondere, dass Sie die Welt erkunden, indem Sie in die Kultur der einzelnen Regionen eintauchen.

     

    PHILIPPE GOMBERT

    Präsident

  • Der leidenschaftliche Genuss der Kulinarik ist ein universelles Gut. Wir teilen nur das, was wir mögen und jeden Tag schätzen.

    - Olivier Roellinger, Inhaber, Les Maisons de Bricourt (Frankreich)

  • Wer Wir Sind

    585 Ausnahmehäuser! Relais & Châteaux, vor 65 Jahren durch den Zusammenschluss herausragender Hoteliers und Küchenchefs gegründet, gilt heute als einzigartige Referenz für Exzellenz in der Hotellerie und Gastronomie. Es ist keine Kette, sondern eine Vereinigung von 585 außergewöhnlichen Häusern mit unabhängigen Inhabern, Gastgebern und Küchenchefs.

     

    Zusammen eröffnen diese individuellen Persönlichkeiten der hochklassigen Hotellerie neue Horizonte. Wie? Indem sie einzigartige und persönliche Gasterlebnisse möglich machen, die auf allen fünf Kontinenten Gäste dazu einladen, unsere Arts de Vivre zu genießen und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Unser Differenzierungsmerkmal und unsere Signatur lauten: „Überall auf der Welt, einzigartig auf der Welt“. Im Jahre 2014 hat Relais & Châteaux im Rahmen eines Manifestes mit 20 Engagements eine starke, weltweite Bewegung initiiert, die sich für eine bessere Welt durch Kulinarik und Gastfreundschaft einsetzt. Mit dieser Initiative möchte die Vereinigung die Arts de Vivre in den Rang einer 10. Kunst erheben.

  • 65 Jahre Geschichte

    Es ist eine schöne Geschichte, eine Geschichte von Frauen und Männern, die in ein von Charme geprägtes Hotel oder ein außergewöhnliches Restaurant investieren, bevor sie sich zusammenschließen, um ihre Passion zu teilen. Diese Geschichte gibt es bereits seit 1954.

     

    Vor 65 Jahren haben Marcel und Nelly Tilloy, zwei frühere Varieteesänger, denen das „La Cardinale“, ein Hotel und Restaurant am rechten Ufer des Rhône gehörte, die Idee gehabt, unter dem Motto „La Route du Bonheur“ acht Hostellerien gemeinsam zu präsentieren. Acht authentische Orte zwischen Paris und Nizza, außerhalb der Städte, vereint durch gemeinsame Werte:

     

    Ein hohes Niveau an Serviceleistungen, eine außergewöhnliche Kulinarik und eine besondere Auffassung von Gastfreundschaft oder Art de Vivre. Dieser Zusammenschluss ist die Geburt dessen, was heute zur prestigevollsten Hotelvereinigung der Welt geworden ist: Relais & Châteaux. Heute sind es 580 Mitglieder, die an 129 Routes du Bonheur in 66 Ländern gelegen sind und die alle von der gleichen Passion beseelt werden:

     

    „Der Hotelier und der Restaurateur müssen ihr Herz sprechen lassen“, empfahl Marcel Tilloy. Das war vor 65 Jahren und hat immer noch Gültigkeit.

  • Die Werte und Erlebnisse

    Relais & Châteaux definiert sich über eine Reihe von Werten, die von seinen Mitgliedern auf der ganzen Welt geteilt werden.

     

    Lokale Wurzeln
    Die Häuser sind der lebendige Ausdruck eines Ortes, seiner Geschichte, seiner Umgebung und seiner Kultur.

     

    Humanismus
    Der Respekt für Gäste ebenso wie für Mitarbeiter und die Männer und Frauen, die sich im Umfeld unserer Häuser bewegen und den Ort und seine Kultur verkörpern, steht im Mittelpunkt des Geistes von Relais & Châteaux.

     

    Austausch
    Jeder Maître de Maison teilt seine Leidenschaft mit seinen Gästen.

     

    Engagement
    Die Relais & Châteaux-Mitglieder tragen dazu bei, die Geschichte der Küche und der Gastlichkeit zu bereichern.

  • Fakten und Ziffern

    585

    Mitgliedshäuser

    39

    neue Mitglieder für 2017

    2 400

    Millionen Euro Umsatzerlöse im Jahr

    40 000

    Mitwirkende

    +4,7%

    Umsatz in 2017

    226

    Sterne köche

    66

    Länder

    374

    Sterne im guide Michelin

    65

    Partner

  • Unsere aktuellen Stellenangebote

    Relais & Châteaux rekrutiert das ganze Jahr für Positionen in Hotels und Restaurants, weltweit.

  • Mentoren-Programm

    Einzigartige Möglichkeiten in Deutschland und Österreich.

     

    Das Relais & Châteaux Mentoren-Programm bietet Dir die Möglichkeit hinter die Kulissen
    außergewöhnlicher Hotels und Restaurants der Spitzenklasse zu blicken und von den Besten

    zu lernen.
    Während Deiner Zeit als Mentee begleitet Dich ein Relais & Châteaux-Mentor bei Deinem Studium in
    der Hospitality-Industrie und steht Dir mit Wissen und Erfahrung zur Seite.

     

    MAKING YOUR CAREER A DELICIOUS JOURNEY

    UNSERE MENTOREN STELLEN SICH VOR

    FABIEN GRZIMEK

    Geschäftsführer

    « Nur durch Leistung, persönliches Engagement und sehr viel Leidenschaft erreicht man seine Ziele. »

     

    GEORG ROSENTRETER

    Geschäftsführer

    « Ich bin ein FREIgeist zukünftiger und nachhaltiger Hotellerie. Ich arbeite im Team gern effizient und bei Bedarf auch gegen die Norm. »

    PETER NIEMANN

    Direktor

    « Hätte ? Dachte ? Sollte ? Würde ? Müsste ?

    MACHEN ! »

     

    SUSANNE GRÄFIN VON MOLTKE

    Eigentümerin

    « Kein Tag ist wie der andere. Strategisch unternehmerisches Denken paart sich mit den tagesorganisatorischen Herausforderungen. Alles ist eine Teamleistung. Eine wunderbare Herausforderung! »

    ARMIN HOECK

    Eigentümer – Geschäftsführer

    « Wenn ich etwas mache, dann aus Überzeugung und dem festen Willen, etwas besonders Gutes daraus entstehen zu lassen. »

     

     

     

    NATALIE FISCHER-NAGEL

    Direktorin

    « Es ist ein Privileg, junge karriereorientierte Kollegen von meinen Erfahrungen profitieren zu lassen. »

     

     

     

     

    FLORIAN MOOSBRUGGER

    Eigentümer – Geschäftsführer

     

    « Tradition ist ein wichtiger Bestandteil unseres Betriebes. Dennoch wünschen wir uns, dass der Mentee keine Scheu davor zeigt Tradition mit Moderne zu verbinden und neue Ideen einzubringen. »

     

    JOHANNES CHRISTIAN THIERY

    CEO

     

    « Teamgeist ist hier bei den Mitarbeitern besser als in anderen Branchen. »

     

     

     

    TONI MÖRWLAD

    CEO, 3 Hauben & Sternekoch, Grand Chef

    « Essenszeit ist Lebenszeit. »

     

     

     

     

    Wir suchen junge engagierte Studierende aus der Hospitality Industrie, die Lust auf MEHR haben…


    … MEHR EINBLICKE
    … MEHR ERFAHRUNG
    … MEHR KONTAKTE
    … MEHR VON ALLEM


    Unser Mentoren-Programm besteht aus:

    Regelmäßiger Austausch mit deinem Mentor möglich

    Zwei Mentee-Treffen pro Jahr für einen Austausch und Projektentwicklung

    Mitarbeit an Projekten für Relais & Châteaux Deutschland / Österreich

    Internationales Netzwerk

    Praktika bei Deinem Mentor, auch in der Hotelmanagementebene möglich

    Bist Du interessiert und erfüllst die folgenden Vorrausetzungen?
     

    • Du absolvierst ein Studium in der Hospitality-Industrie
    • Bist mindestens im 3. Semester
    • Bist bereit an zwei jährlichen Mentee-Treffen teilzunehmen und Ideen für Relais & Châteaux-Projekte zu entwickeln
    • Du hast Spaß an der Hotellerie

    Dann bewirb Dich jetzt als Relais & Châteaux-Mentee! Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

     

     

    INFORMATIONEN ZUM BEWERBUNGSPROZESS
     

    1. Such Dir einen Mentor Deiner Wahl aus.
    2. Lade das Bewerbungsformular ( here an application form for download must be defaulted) runter und stelle alle notwendigen Bewerbungsunterlagen zusammen.
    3. Schicke alle Informationen gesammelt in einem Dokument an: karriere@relaischateaux.com, Betreff: Mentoring Programm / Name des Mentors*

     

    * Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019

     


    WIR FREUEN UNS AUF DEINE BEWERBUNG!

     

     

  • FABIEN GRZIMEK

    Geschäftsführer

    GUT STEINBACH HOTEL & CHALETS

    Steinbachweg 10, 83242 Reit

    Deutschland

    « Nur durch Leistung, persönliches Engagement und sehr viel Leidenschaft erreicht man seine Ziele. »

    Lebenslauf

    • Seit 2017: Moltke Hotels & Chalets, General Manager i/c Hospitality
    • 2014 - 2017: Assistant General Manager bei Moltke Hotels & Chalets 
    • 2009 - 2010 Kempinski Hotels (in Deutschland & Afrika), diverse Führungspositionen
    • 2008 - 2010: Ausbildung / Studium an der Ecole Hôtelière de Lausanne

    Hotelbeschreibung

     

    Das Hotel Gut Steinbach ist das Werk des Ehepaares Graf und Gräfin von Moltke, das einen traditionellen oberbayerischen Bauernhof geduldig und sorgsam wieder zum Leben erweckte. Aus diesem Anwesen im Chiemgau, einer Grenzregion zu Österreich, hat das Paar einen Ort authentischer Gastlichkeit geschaffen, der von Anfang bis Ende im Sinne der Nachhaltigkeit konzipiert wurde. Auf 700 Höhenmetern sind die modernen, charmanten, komfortablen Chalets, die sich um einen natürlichen See herum verteilen, von der lokalen Architektur inspiriert und sorgen dafür, die ruhige Atmosphäre der umliegenden Berge nicht zu stören. Auf dem 50 ha großen Wiesen- und Waldgelände werden Rehe, Schweine, Geflügel, Ziegen und Kaninchen für den Bedarf des Restaurants Heimat gezüchtet, wo Küchenchef Achim Hack eine Küche „vom Hof direkt auf den Tisch“ anbietet.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Kulinarik, Landleben, Gastgebertradition

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Nur durch Leistung, persönliches Engagement und sehr viel Leidenschaft erreicht man seine Ziele, dies aber ohne Tunnelblick, sondern indem man regelmäßig über den eigenen Tellerrand schaut!

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Auf Grund von internationaler und nationaler Berufserfahrung in der Konzernhotellerie, aber auch in der familiengeführten Hotellerie, kann ich einem Studenten sehr viele verschiedene Facetten bieten, die ihn vielleicht auf den einen oder anderen Weg führt.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Seine Karriere Schritt für Schritt aufzubauen, seine Stärken und Schwächen dabei zu erkennen.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Einen offenen und regen Austausch über Ideen und Umsetzung, natürlich auch viel Engagement und Leidenschaft.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Die Abwechslung
    2. Der Austausch mit vielen verschiedenen, auch internationalen Gästen
    3. Unseren Gästen eine entspannte Zeit schenken

  • GEORG ROSENTRETER

    Geschäftsführender

    Gesellschafter

    HARDENBERG BURGHOTEL

    Hinterhaus 11A, 37176

    Nörten-Hardenberg

    Deutschland

    « Ich bin ein FREIgeist zukünftiger und nachhaltiger Hotellerie. Ich arbeite im Team gern effizient und bei Bedarf auch gegen die Norm. »

    Lebenslauf

    • Seit 2004: Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel
    • 2003 - 2004: Le Meridien München
    • 2002 - 2003: Sheraton Grand London Park Lane
    • 1999 - 2001: Hotelfachschule Heidelberg

    Hotelbeschreibung

     

    Das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel bietet Lebensfreude, Genuss und Entspannung auf höchstem Niveau und immer mit familiärer Note. Dafür stehen Direktorin Isabelle Rosentreter sowie die auf individuelle Luxushotels spezialisierte Vereinigung Relais & Châteaux, der das Hardenberg BurgHotel seit 1999 angehört. Das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel ist Teil der Marke FREIGEIST & FRIENDS – eine Holdinggesellschaft unter der Führung von Georg Rosentreter und Carl Graf von Hardenberg, zu der auch das „A Member of Design Hotels™“ FREIgeist Göttingen mit seinem Restaurant INTUU, das Hotel FREIgeist Northeim mit seinem Restaurant WALDWERK und das Hotel FREIgeist Einbeck mit dem Restaurant GENUSSWERKSTATT gehören. Zu den „FRIENDS“ zählt das „A Member of Design Hotels™“ Hotel Zum Löwen in Duderstadt sowie das Restaurant, Café und Biergarten Graf Isang am Seeburger See.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Leidenschaft, Genuss, Familie.

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Es ist mein persönlicher Anspruch mit allen Betrieben stets so zufrieden zu sein, dass ich zu jedem Zeitpunkt am liebsten selbst dort Gast wäre. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, eine stets kreative und reflektierte Herangehensweise sowie viel Spaß und Freude an der tagtäglichen Arbeit sind bedeutende Punkte meines Tuns und Handelns.

     

     

    Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit einem Mentee vor?

     

    Ich freue mich auf einen spannenden und interessanten Austausch mit dem Blickwinkel und Gedanken zweier unterschiedlicher Generationen der Hotellerie.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Ich bin ein FREIgeist zukünftiger und nachhaltiger Hotellerie. Ich arbeite im Team gern effizient und bei Bedarf auch gegen die Norm. Unser einzigartiges Hotelproduktportfolio verspricht tägliche Abwechslung in Herausforderungen und Chancen.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Der Mentee kann von mir lernen bzw. unterstütze ich ihn gerne dabei, sich seiner eigenen Stärken für die Hotellerie bewusst zu werden und mit dem entwickelten Know-How zukünftig die Branche zu bereichern.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Ich erwarte neuen Input, eine Art von Querdenken sowie eine Meinung zur nachhaltigen und zukünftigen Branchenentwicklung. Ich erwarte einen inspirierenden Kontakt zu einer Persönlichkeit der Hotellerie.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Richtig gut finde ich es, besondere und neue F&B Konzepte kennen zu lernen bzw. diese für unsere Unternehmungen zu entwickeln - quasi von der ersten Idee bis hin zur erfolgreichen Umsetzung.
    2. Wenn Gästen unsere Hotels und Restaurants und die Atmosphäre genauso gut gefallen, wie uns selbst.
    3. Das immer lebendige und mit unterschiedlichsten Menschen gefüllte Hotel, in dem alle zusammen eine gute Zeit bei gutem Essen, guten Drinks und in einer lässigen Atmosphäre verbringen. Egal, ob privat oder geschäftlich.

     

     

    Weiteres

     

    Das möchte ich über Sie wissen bei unserem ersten Gespräch:
    - Was hat Sie persönlich in den letzten 12 Monaten geprägt?
    - Beschreiben Sie Ihren perfekten Augenblick, den Sie jemals in einem Hotel/ Restaurant erlebt haben
    - Gin Tonic oder Gin Mule?

  • PETER NIEMANN

    Direktor

    HOTEL HOHENHAUS

    Hohenhaus, 37293 Herleshausen

    Deutschland

    « Hätte ? Dachte ? Sollte ? Würde ? Müsste ?

    MACHEN ! »

    Lebenslauf

    • Seit 2017:  Direktor und Küchenchef im Hotel Hohenhaus
      Zielsetzung: Verdoppelung der Kapazität auf 43 Zimmer & Suiten, erkochen des 2. Michelin-Sternes,
      Neuausrichtung und Diversifizierung des Unternemens in Bezug auf Gästeklientel, Marketing und Angebot, Zertifizierung als 5***** Superior Haus erreichen
    • 2005 - 2017: Restrukturierung, Umbau & Neueröffnung von 7 Restaurants & Hotels
    • 1998 - 2004: Neueröffnung "Neue Messe München" & Deutscher Bundestag
    • 1994 - 1998: Restaurant Stucki***, Restaurant Obbauer***, Restaurant Hirschen**, Gebrüder Haeberlin ***

    Hotelbeschreibung

     

    Ein sehr internationales Team, was miteinander kämpft und Erfolge feiert.

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Hätte? Dachte? Sollte? Würde? Müsste? MACHEN!

     

     

    Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit einem Mentee vor?

     

    Ohne Attitude und mit einer offenen Haltung gegenüber anderen Mitarbeitern. Wir auf Hohenhaus bevorzugen Mitarbeiter die Mitdenken und nicht nachdenken.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Es ist eine Möglichkeit in internationale Netzwerke eingebunden zu werden und unter realen Umständen einen Beruf zu erlernen der finanziell wie örtlich wirklich alle Möglichkeiten eröffnet. Reines Studienwissen gereicht hier nicht zum Erfolg.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Führung. Improvisation. Weitblick. Durchsetzungsfähigkeit. Entschlussfreude.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Das er einsatzfreudig & lernbereit ist.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    Hochzeiten. Weihnachten. Sarkasmus.

  • SUSANNE GRÄFIN

    VON MOLTKE

    Eigentümerin

    PARK-HOTEL EGERNER HÖFE

    Aribostraße 19, 83700 Rottach-Egern

    Deutschland

    « Kein Tag ist wie der andere. Strategisch unternehmerisches Denken paart sich mit den tagesorganisatorischen Herausforderungen. Alles ist eine Teamleistung. Eine wunderbare Herausforderung! »

    Lebenslauf

    • Seit 2013: Miteigentümerin der Relais & Châteaux Egerner Höfe und des Relais & Châteaux Gut Steinbach Hotel und Chalets
    • 2003 - 2013: Geschäftsführerin der DSBK Werbeagentur GmbH, Frankfurt am Main
    • 2000 - 2003: Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur der VIVA Media AG

    Hotelbeschreibung

     

    Seit über 25 Jahren stehen die Egerner Höfe für traditionelle Werte gepaart mit modernem Zeitgeist. Getreu dem Motto „Bayern in seiner schönsten Form“ verbindet sich hier moderne Eleganz mit internationalem Flair, hervorragender Kulinarik und herzlicher Gastfreundschaft.
    Auf einem Areal mit Blick in die Berge erstrecken sich Stammhaus und Höfe, die einzige Alm auf Talebene sowie unsere Egerner Alm, die zum Feiern einlädt. Kulinarisch überzeugt Thomas Kellermann mit dem ausgezeichneten Gourmetrestaurant Dichterstub'n. 98 Zimmer und Suiten laden im Stammhaus, in den Höfen und in den Almen zum Verweilen ein.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Tradition leben, Werte pflegen, Küche zelebrieren

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Für mich bedeutet Relais & Châteaux, das an die nächste Generation weiterzugeben, was unser Leben in den jeweiligen Regionen ausmacht und ein herausragende Gastgeber zu sein. Wir teilen unsere Werte und machen sie erlebbar. Gepaart mit ausgezeichneter Küche und Erlebnissen, die die Region ehren.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Weil ich über meine langjährige Marketingerfahrung in führenden Positionen in der Lage bin, junge Menschen zu motivieren und sie stringent und zielsicher zu begleiten.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Zielstrebig zum Ziel kommen.
     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Kein Tag ist wie der andere. Es gibt keine vielseitigere Branche.
    2. Strategisches unternehmerisches Denken sowie tagesorganisatorische Herausforderungen paaren sich.
    3. Alles und alle für den Gast; alles ist eine Teamleistung. Wunderbar!

  • ARMIN HOECK

    Eigentümer – Geschäftsführer

    SCHLOSSHOTEL BURG SCHLITZ

    Burg Schlitz 2, 17166 Hohen-Demzin

    Deutschland

    « Wenn ich etwas mache, dann aus Überzeugung und dem festen Willen, etwas besonders Gutes daraus entstehen zu lassen. »

    Lebenslauf

    • Seit 2011: Eigentümer Relais & Châteaux Schlosshotel Burg Schlitz
    • 2002 - 2010: Geschäftsführender Gesellschafter des (ehemaligen Relais & Châteaux) Weinromantikhotel Richtershof
    • Seit 2008: Geschäftsführer AH Hotel-Consulting & Vermietung
    • 2005 - 2019: 
      - "Hotelier des Jahres 2008" in Deutschland
      - Schlosshotel Burg Schlitz ist das "Hotel des Jahres 2012" in Deutschland
      - seit 2013 jährlich ausgezeichnet im Kreis der „SchlummerAtlas TOP 50 Hoteliers Deutschland"
      - 2018 Top 10 of Germany GRAND SEIGNEUR, Chefsache 2018, Port Culinaire

    Hotelbeschreibung

     

    Das Schlosshotel Burg Schlitz ist ein kleines Stück vom Himmel auf Erden. Hier kommt man nicht durch Zufall vorbei. Doch wer einmal dem Zauber dieses magischen Ortes erliegt, der kehrt immer wieder zurück. Ein liebevoll konzipiertes Unikat, mit langer Historie und Tradition. Vielfach für seine kontinuierlich hohe Dienstleistungsqualität ausgezeichnet, aber vor allem für seine Herzenswärme von Gästen und Team geschätzt.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Verpflichtung zur höchsten Qualität und aufrichtigem Gastgebertum.

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Der Einklang von Genuss und kultureller Gastlichkeit ist Lebensfreude,
    das Schönste und Beste, was wir unseren Gästen schenken können.

     

     

    Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit einem Mentee vor?

     

    Intensiv. Offen. Konstruktiv. Zielführend. Ergebnisorientiert. Ehrlich. Aufrichtig.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Wenn ich etwas mache, dann aus Überzeugung und dem festen Willen, etwas besonders Gutes daraus entstehen zu lassen. Oberflächlichkeit lasse ich nicht zu.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Wie man ein kleines Boutique-Hotel mit Kontinuität und Qualität erfolgreich im Haifischbecken der Tourismusbranche etabliert und zu einer bemerkenswerten Marke mit Leidenschaft entwickelt.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Engagement. Echte Identifikation. Leistungsbereitschaft. Flexibilität. Zuverlässigkeit.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Menschen
    2. Unglaublich schöne Momente und Orte
    3. Die Diversität und die unendlichen Möglichkeiten

  • WEISSENHAUS GRAND RESORT VILLAGE & SPA AM MEER

    NATALIE FISCHER-NAGEL

    Direktorin

    WEISSENHAUS GRAND RESORT VILLAGE & SPA AM MEER

    Parkallee 1, 23758 Wangels

    Deutschland

    « Es ist ein Privileg, junge karriereorientierte Kollegen von meinen Erfahrungen profitieren zu lassen. »

    Lebenslauf

    • Seit 2015: WEISSENHAUS Direktorin,  gemeinsam mit meinem Mann Frank Nagel als geschäftsführendem Direktor.
    • Seit 2013: Geschäftsführung meines Beratungsunternehmens mit Fokus auf: SPA-Beratungsleistungen und Konzeption
    • 2005 - 2013: Vielfältige Stationen innerhalb der A-ROSA Resorts on property. 2 Neueröffnungen ( A-ROSA Travemünde und A-ROSA Sylt ) Berufung in das Headoffice Hamburg zur Leitung von 4 SPA´s in 3 Ländern mit 140 Mitarbeitern

    Hotelbeschreibung

     

    WEISSENHAUS ist wahrlich ein Ort wie kein anderer. Ein historisches Schlossgut auf einem fantastischen 75hektar großen Grundstück direkt am Meer. Vier Restaurants für 55 Zimmer, davon eines mit 2 Michelin Sternen, ein mehrfach ausgezeichneter SPA auf 2000 qm. Dazu modern inszenierte und luxuriöse Wohnerlebnisse in 40 historischen Gebäuden in einer historischen Park-Anlage. Diese Destination unterscheidet sich in allen Facetten von einem klassischen Hotel und begeistert unsere Gäste und unsere 150 mitgestaltenden Damen und Herren von WEISSENHAUS als eines der führenden Luxus-Destinationen Europa´s.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    - Gastlichkeit, die von Herzen kommt
    - Genusskultur, die zelebriert wird
    - Ein persönliches Qualitätsversprechen

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Für mich ist die aktive Mitgestaltung bei Relais & Châteaux ein echtes Anliegen. Es ist ein Privileg, junge karriereorientierte Kollegen von meinen Erfahrungen profitieren zu lassen. Ich bin von Herzen Gastgeberin, gleichwohl ist ein starker analytischer Ansatz und eine strategische Vorgehensweise ein unabdingbares Fundament für ein wirtschaftlich erfolgreiches Projekt - egal in welchem Bereich der Hospitality Branche.

     

     

    Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit einem Mentee vor?

     

    Sehr offen und transparent, effizient und gut vorbereitet. Es darf auch gern ein bisschen Spaß machen!

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Ich wünschte ich hätte am Anfang meiner Karriere jemanden gehabt, der mich mit Erfahrung und Enthusiasmus unterstützt hätte, meine Talente zu erkennen und besser einzusetzen. Ich habe die Erfahrung aus einem Konzern-Gefüge, aus der Privatwirtschaft und einem Privat-Hotel und meine einen umfassenden Blick auf die Branchen-Chancen zu ermöglichen.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Wie es gelingen kann, die beste Version von sich selbst zu kreieren und Karriere - Durststrecken erfolgreich zu überwinden.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Absolutes Engagement, das Beste aus der Zeit mit mir heraus zu holen und eine sehr gute Vorbereitung hinsichtlich der gewünschten Ziele.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Die Möglichkeit, jeden Tag neue spannende Begegnungen zu machen, die im Alltag oder in einem anderen Beruf gänzlich unwahrscheinlich wären.
    2. Die herausragende internationale Karriere-Perspektive
    3. Die Chance, mich mit meiner ganzen Persönlichkeit einzubringen und das Leben von meinen Gästen und meinen Mitarbeitern positiv zu berühren.

  • FLORIAN MOOSBRUGGER

    Eigentümer – Geschäftsführer

    POST LECH ARLBERG

    Dorf 11, 6764 Lech

    Österreich

    « Tradition ist ein wichtiger Bestandteil unseres Betriebes. Dennoch wünschen wir uns, dass der Mentee keine Scheu davor zeigt Tradition mit Moderne zu verbinden und neue Ideen einzubringen. »

    Lebenslauf

    • 2011: Hotelier des Jahres - Rolling Pin
    • 2008: Hotelier des Jahres - Bertelsmann Verlag
    • Seit 1994: Geschäftsführer Gasthof Post GmbH & Co KG
    • 1990 -1994: Ecole hôtelière de Lausanne

    Hotelbeschreibung

     

    Das kontinuierlich gelobte Ambiente der „Post“ ist aus einer langen Familientradition heraus erwachsen: Aus dem einstigen starken, stolzen Bauernhaus mit seinen dicken, ehrwürdigen Mauern kristallisierte sich über den Lauf der Zeit ein außergewöhnliches Luxushotel heraus, das unter Beibehaltung seines ursprünglichen Charmes stets ein „Gasthof“ geblieben ist. Die Stuben in vertrautem Holz, die kunstvoll bemalten Möbel, erlesene Antiquitäten und Jagdtrophäen, sowie die Liebe zum Detail vermitteln eine Atmosphäre hoher Heimatverbundenheit, Lebenskultur und Wärme. Verständlicherweise ließ auch die Anerkennung innerhalb der Hotellerie-Branche nicht lange auf sich warten: Seniorchefin Kristl Moosbrugger wurde 1990 als erste Frau überhaupt zum „Hotelier des Jahres“ ernannt, zwischen 2004 und 2011 wurde auch ihrem Sohn Florian diese ehrenvolle Auszeichnung dreimal zuteil.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Netzwerk internationaler Vermarktung.

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Walk in your customer's shoes - Betrachte die Abläufe immer aus der Sicht Deines Gastes.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Wir bieten die Möglichkeit, Einblicke in die operativen Abläufe der Ferienhotellerie zu erlangen und bei entsprechendem Engagement auch eigenverantwortlich zu arbeiten. Unterkunft und Verpflegung werden gestellt.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Tradition ist ein wichtiger Bestandteil unseres Betriebes. Dennoch wünschen wir uns, dass der Mentee keine Scheu davor zeigt Tradition mit Moderne zu verbinden und neue Ideen einzubringen. Damit hilft er uns die nächsten Schritte für die Zukunft des Hotels zu bereiten und das Erlebnis an die Erwartungen des modernen Gastes anzupassen.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Absolutes Engagement, das Beste aus der Zeit mit mir heraus zu holen und eine sehr gute Vorbereitung hinsichtlich der gewünschten Ziele.

  • JOHANNES CHRISTIAN THIERY

    CEO

    HOTEL SCHLOSS DÜRNSTEIN

    Dürnstein 2, 3601 Dürnstein

    Österreich

    « Teamgeist ist hier bei den Mitarbeitern besser als in anderen Branchen. »

    Lebenslauf

    • Seit 2008: CEO Schloss Dürnstein
    • Seit 1998: Veranstaltungsgastronomie
    • Bis 2000: Studium an der TU Wien im Fachgebiet Informatik
    • Bis 1994: Matura

    Hotelbeschreibung

     

    Wir betreiben ein 400 Jahre altes Schloss in Famuilienbesitz als Hotel. 50 Zimmer, die schönste Terrasse an der Donau und 2 Restaurants.
    Unser Betrieb ist seit 40 Jahren bei Relais & Chateaux.

    Was bedeutet Relais & Châteaux für Sie?

     

    Vereint durch das, was uns unterscheidet.

     

     

    Ihre persönliche Philosophie

     

    Gastronomie wird immer mehr Erlebnis.

     

     

    Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit einem Mentee vor?

     

    Der Mentee kann uns jeder Zeit im Haus besuchen, und überall hinein schnuppern.
    Gerne helfe ich bei Ideen und Fragen zu seinen Arbeiten.

     

     

    Warum sollten junge Studierende sich bei Ihnen als Mentor bewerben?

     

    Auf die Art können wir ein Stück Philosophie aus der Gastronomie und von Relais & Châteaux weitergeben.

     

     

    Was kann der Mentee von Ihnen lernen?

     

    Ich bin nicht nur im Hotel aufgewachsen, sondern habe ein breites Spektrum an Erfahrung und Wissen.

     

     

    Was erwarten Sie sich von der Zusammenarbeit mit einem Mentee?

     

    Unkompliziertes Arbeiten.

     

     

    Welche 3 Dinge mögen Sie an der Hotellerie am liebsten?

     

    1. Jeder Tag ist anders.
    2. Die Liebe zum Reisen und zu gutem Essen.
    3. Teamgeist ist hier bei den Mitarbeitern besser als in anderen Branchen.